Banner Viadrina

Karl Dedecius Stiftung

Ausstellungen

Wanderausstellung Karl Dedecius-Preis
Karl Dedecius: Brückenbauer zwischen Polen und Deutschland

Die Ausstellung wird aktuell in der Universitätsbibliothek der Viadrina gezeigt.

Wanderausstellung-Stiftung_Dedecius__UV_2639 ©Heide FestAnlässlich des 90. Geburtstages von Karl Dedecius entstand eine mobile Wanderausstellung zu dem Karl-Dedecius-Preis in deutscher und polnischer Sprache. Folgende Themen werden dort beleuchtet: der Namensgeber Karl Dedecius, das Konzept des Doppelpreises mit den Initiatoren Robert Bosch Stiftung und Deutsches Polen-Institut sowie alle Preisträger:innen. Die ausgezeichneten Personen werden mit Foto, kurzem Lebenslauf und Werk vorgestellt. Sie nehmen zu ihrer Profession Stellung und verraten, was sie beim Übersetzen von Literatur inspiriert. Die Ausstellung wird nach jeder Preisverleihung um weitere Tafeln erweitert.

Realisation: Deutsches Polen-Institut, Karl Dedecius Stiftung
Förderung: Robert Bosch Stiftung
Portraits der ausgezeichneten Übersetzer:innen: Jan Zappner
Gestaltung: CB.e Clausecker│Bingel. Ereignisse

Interessierte Organisationen und Institutionen können die Wanderausstellung gerne leihen und in ihren Räumen für einige Wochen zeigen. Die Organisation und Verschickung der Ausstellung hat das Deutsche Polen-Institut übernommen.

Ausstellungszeiten in Frankfurt (Oder) / Słubice:
ab 31. Mai 2022 | Universitätsbibliothek der EUV
2. Dezember 2017 - 12. Januar 2018 | Gräfin-Dönhoff-Gebäude / EUV
16. November - 2. Dezember 2017 | Bibliothek des Collegium Polonicum, Słubice

>>> Auf den Spuren von Karl Dedecius, Viadrina-Logbuch Archiv, 21.02.2018
>>> Die Ausstellung auf der externen Seite des Deutschen Polen-Instituts
>>> Bildergalerie aus der Ausstellungseröffnung in Collegium Polonicum, 16.11.2017

>>> Bildergalerie aus der Ausstellung in Gräffin-Dönnhoff-Gebäude, 2017/2018

Logo_KDS_cmyk_200px ©Karl Dedecius Stiftung   Logo Deutsches Polen-Institut ©Deutsches Polen-Institut   Logo_Robert_Bosch_Stiftung ©Bosch Stiftung



Wanderausstellung

Karl Dedecius. Zwischen Worten – zwischen Völkern

Dedecius_Ausstellung_1_web ©KDS

Partner

Karl_Dedecius_Archiv_logo190 ©Karl Dedecius ArchivMuzeum Miasta Lodzi ©Muzeum Miasta Lodzi
Logo_Kolo-Awangardystow ©Kolo Naukowe AwangardystowWilla Decjusza ©Willa Decjusza

Die Ausstellung „Karl Dedecius. Zwischen Worten – zwischen Völkern“ ist in enger Kooperation zwischen der Karl Dedecius Stiftung, dem Karl Dedecius Archiv, der Universität Łódź und dem Museum der Stadt Łódź vorbereitet worden. Sie ist ein gemeinsamer Beitrag dieser Institutionen zum Karl-Dedecius-Jahr, das 2021 anlässlich des 100. Geburtstages des Übersetzers begangen wird. Auf 16 Tafeln werden anhand von vielen noch nicht veröffentlichten Archivmaterialien und Leihgaben in deutscher und polnischer Sprache die wichtigsten Stationen im Leben von Karl Dedecius und seine bedeutendsten Werke präsentiert. Dazu gehören nicht nur Übersetzungen und Editionen der polnischen Literatur, sondern auch mehrere Institutionen, die auf Initiative oder unter Beteiligung von Dedecius entstanden sind. Heute pflegen sie sein künstlerisches und intellektuelles Erbe und wirken in seinem Geiste weiter.

Grafik: Marta Jarczewska
Text und Übersetzung: Agnieszka Brockmann, Julia Bugajna, Julia Cieslewicz, Ilona Czechowska, Anna Janczewska, Beata Kaminska, Joanna Kietlinska, Tomasz Kochelski, Anna Król, Ernest Kuczynski, Pawel Lyzwinski, Katarzyna Michalak, Hans Gregor Njemz, lga Polniak, Dominika Radzimska, Anita Szczukowski, Kamil Szymanski

Quellennachweis zu Tafeln: Deutsche Tafeln, Polnische Tafeln

Interessierte Organisationen und Institutionen können die Wanderausstellung gerne leihen und in ihren Räumen für einige Wochen zeigen. Die Organisation und Verschickung der Ausstellung hat die Karl Dedecius Stiftung übernommen.


Ausstellungsorte

Aktuell in:
Institut für Slawistik an der Humboldt-Universität Berlin, Dorotheenstraße 65, 10117 Berlin | 02.06.-30.06.2022
>>> Lokale Information und Einladung

Łódź, Muzeum Miasta Łodzi | 21.05. - 30.06.2021

Kraków, Instytut Kultury Willa Decjusza | 24.09.-10.10.2021

>>> Information und Bildergalerie

Katowice, Biblioteka Śląska | 22.10. - 16.11.2021

>>> Bildergalerie

Słubice, Collegium Polonicum | 24.12.2021 - 03.01.2022

>>> Information und Bildergalerie

Frankfurt (Oder), Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) | 07.01.-23.02.2022

>>> Bildergalerie

Bydgoszcz, Biblioteka Uniwersytetu Karola Wielkiego | 01.03. - 31.03.2022

>>> Einladung

Poznań, Uniwersytet im. A. Mickiewicza, Biblioteka Kampusu Ogrody | 01.04. - 30.04.2022

Wrocław, Uniwersytet Wrocławski, Wydział Filologiczny, pl. Nankiera 15b | 05.05. - 26.05.2022

>>> Bildergalerie

Berlin, Humboldt Universität | 02.06.- 30.06.2022



Władysław Bartoszewski – Widerstand, Erinnerung, Versöhnung, Kulturdialog

WB Plakat ©Smetek/Muskowski

Die Ausstellung ist dem ehemaligen polnischen Außenminister und großem deutsch-polnischen Versöhner Władysław Bartoszewski gewidmet. Auf verschiedenen Tafeln werden auf Bildern und in deutsch-polnischen Texten vier Bereiche des Lebens und Wirkens von Władysław Bartoszewski thematisiert: Widerstand, Erinnerung, Versöhnung und Kulturdialog.

Partner: Bartoszewski Initiative (Deutsch-Polnische Gesselschaft Berlin), Muzeum Pana Tadeusza (Ossolineum).

Förderung: Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit und die Beautragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Plakat: Wieslaw Smetek (Grafik) und Gustaf Mossakowski (Layout).

Seit Sommer 2018 wurde die Wanderausstellung der Bartoszewski-Initiative der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin in Kooperation mit lokalen Partnerorganisationen bereits in mehr als dutzend deutschen Städten gezeigt.

Im Herbst 2019 wurde diese Ausstellung um einen vierten Teil „Kulturdialog" erweitert, der die Freundschaft Władysław Bartoszewskis mit dem als deutsches Pendant des polnischen Diplomaten wahrgenommenen Karl Dedecius dokumentiert. Der dazu vorbereitete Katalog gibt einen Überblick über Leben und Werk der beiden Brückenbauer und ihr Engagement für eine verbesserte deutsch-polnische Verständigung – auch abseits der Ausstellung.

>>> Ausstellungskatalog "Władysław Bartoszewski.1922–2015. Widerstand / Erinnerung / Versöhnung / Kulturdialog mit Karl Dedecius", hrsg. v. Marcin Barcz, Ilona Czechowska und Małgorzata Preisner-Stokłosa.

Im Jahr 2020 wurde die Ausstellung an der Europa-Universität Viadrina präsentiert. Die Ausstellungseröffnung wurde mit dem Symposium "Brücken bauen" für Władysław Bartoszewski anlässlich seines 5. Todestages am 26. November verbunden.

>>> Virtueller Rundgang im Gräffin Dönhoff Gebäude der Europa-Universität (von Jan Oliver Koch)
>>> Bildergalerie

Die Ausstellung ist im Besitz der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit in Warschau und wurde als Wanderausstellung an die Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin für Deutschland ausgeliehen. Das Projekt wird gefördert durch „Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)“. Der vierte Teil „Kulturdialog“ entstand in Zusammenarbeit der Karl-Dedecius-Stiftung an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und der Bartoszewski-Initiative der DPG Berlin in Kooperation mit Dr. Marcin Barcz und dem Pan-Tadeusz-Museum der Ossoliński-Nationalbibliothek in Wrocław.

>>> Weitere Informationen zur Ausstellung auf der Seite der Deutsch-Polnischen Gesselschaft Berlin.

Virtuelle Präsentation der Ausstellung von Marcin Barcz:
Teil 1: Widerstand
Teil 2: Erinnerung
Teil 3: Versöhnung
Teil 4: Kulturdialog mit Karl Dedecius

Logo_ukraine@viadrina_rgb ©Viadrina