Banner Viadrina

Besonderheiten der Ausbildung in der UB

Vogelperspektive den Lesesaal hinab Vogelperspektive den Lesesaal hinab

Besonderheit Berufsschule

An der Louise-Schroeder-Schule (Oberstufenzentrum für Bürowirtschaft und Verwaltung) findet der schulische Teil der Berufsausbildung statt.

Das Besondere an der Ausbildung zum/r Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste stellt die handlungsorientierte Didaktik und Methodik der schulischen Ausbildung dar.

Deutschlandweit bietet die Louise-Schroeder-Schule in Berlin- Lichterfelde als einzige Berufsschule für diesen Ausbildungsberuf praktisch orientierte Projekte in dieser weitläufigen Form an und ermöglicht es den Auszubildenden auf diese Weise, die Lernprozesse aktiv mitzugestalten; berufliche Tätigkeiten werden eigenständig geplant, durchgeführt und bewertet. Das praxisnahe Lernen motiviert und begeistert durch seine hervorragenden Ergebnisse und die durchweg positive Resonanz. Die Auszubildenden lernen eigenständig mit den modernen Kommunikationsmitteln umzugehen. Neueste Technik und Programme ermöglichen ihnen die Chance, die systematische Arbeit mit individuellen PC-Programmen u.a. aufzunehmen und so ihr technisches Verständnis noch weit über die Erfahrungen durch den Ausbildungsbetrieb hinaus zu erweitern, sowie Qualifikationen zu erwerben, die über die Anforderungen der Ausbildung zum/r FaMI in der Fachrichtung Bibliothek hinausgehen.

Vorgestellt werden zahlreiche Projektergebnisse auf einer speziellen Webseite desOSZ.

Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung in Berlin Louise-Schroeder-Schule in Berlin- Lichterfelde

Praktika

Die Ausbildung in der Universitätsbibliothek der Europa-Universität Viadrina bietet interessante Abwechslungen.

So sind im zweiten Ausbildungsjahr verschiedene Praktika vorgesehen, um dem/der Auszubildenden Einblicke in die Arbeit an einer Öffentlichen Bibliothek sowie in eine andere Fachrichtung, vorzugsweise dem Archiv, zu ermöglichen.

Das Praktikum in einer Öffentlichen Bibliothek bietet dem/der Auszubildenden die Gelegenheit Unterschiede zwischen den Arbeitsweisen in Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken zu erkennen und Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu sammeln, sowie den Umgang mit anderen Bibliothekssystemen und unterschiedlichen Nutzerkreisen zu erlernen.

Diese Bereicherung erleichtert nicht nur den Arbeitseinstieg nach der Ausbildung, vielmehr vergrößert sie die fachtheoretischen und fachpraktischen Kenntnisse des/der Auszubildenden und vereinfacht so das Verständnis der verschiedenen Arbeitsabläufe in den unterschiedlichen Institutionen.

Ebenso positiv profitiert der/die Auszubildende zum/zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste vom Praktikum in einer anderen Fachrichtung. Die Universitätsbibliothek ermöglicht ein achtwöchiges Praktikum in einem Archiv. Hier können Grundkenntnisse und die wesentlichen Arbeitsgänge des Archivars verfolgt und erlernt werden, die unter Umständen eine wesentliche Qualifikation für das spätere Berufsleben darstellen.

Bereich Tageszeitungen im Lesesaal Bereich Tageszeitungen im Lesesaal

Kontakte innerhalb der Universität

Nicht nur durch die besonderen Lehrmethoden der Berufsschule und die Praktika, auch innerhalb der Universität ist es dem/der Auszubildenden möglich weitere Fähigkeiten zu erlernen und somit die Grundkenntnisse weiter zu ergänzen.

Der Durchlauf des Azubis durch die verschiedenen Dezernate der Universität ermöglicht nicht nur das Verständnis der Funktionsfähigkeit der Universität an sich, sondern gestattet es dem Lehrling sich eine Vielzahl von Grundkenntnissen im Bereich der Verwaltungsarbeiten anzunehmen.

Weitere Sachkenntnisse und Fertigkeiten werden beispielsweise durch den Einsatz im Pressereferat vermittelt. Hier wird durch die kompetente Hilfe der Mitarbeiter der/die Auszubildende mit der Öffentlichkeitsarbeit innerhalb und außerhalb der Universität vertraut gemacht.

Auch diese innerbetrieblichen Einsätze fördern die Kompetenzen, Befähigungen und Vermittlungsfertigkeiten des/der zukünftigen Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

Auskunftstheke im Dachgeschoss der Universitätsbibliothek Auskunftstheke im Dachgeschoss der Universitätsbibliothek
© Fotos Lesesaal von Stefanie Köster, OSZ Rolf Perkowski