Banner Viadrina

Fundacja Archiwum Literackie Karla Dedeciusa

Sprawozdania

Dywan_190 ©Adam Czerneńko
Dywan_190 ©Adam Czerneńko

2016

Für die Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv (SKDL) begann das Jahr 2016 mit dem Tod ihres Stifters, Prof. Dr. h. c. mult. Karl Dedecius. Sein Tod war für alle ein großer Verlust. Herr Dedecius begleitete die Arbeit der Stiftung von Anfang an, er stand den Mitarbeitern der Stiftung stets mit seinem Rat zur Seite. Trotz seines hohen Alters hatte er immer noch viele Ideen und ständig schmiedete er neue Pläne. Am 26. Februar 2016 ist er entschlafen.

Am 14. März veranstaltete die SKDL zusammen mit dem Karl Dedecius Archiv, dem Collegium Polonicum und der Europa-Universität Viadrina einen Film- und Leseabend zu Ehren von Herrn Dedecius. Die Veranstaltung fand unter dem Titel „In memoriam Karl Dedecius“ statt (https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstaltungen/In-Memoriam/index.html ).

Im Juni wurde der Robert Bosch Stiftung ein Projekt „Schnellere Vervollständigung und Verwendung der Bestände von Prof. Karl Dedecius an der Europa-Universität in Frankfurt (Oder)“ vorgestellt und ein Antrag auf seine Mitfinanzierung gestellt. Das Projekt wurde von der Robert Bosch Stiftung genehmigt und finanziert.

Seit dem Tod von Prof. Dedecius konnte die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut verstärkt werden. Dank der Unterstützung der Marion Dönhoff Stiftung, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und der Robert Bosch Stiftung sowie durch das DPI wurde das erste Großprojekt der SKDL – ein deutsch-polnisches Seminar zum Thema „Literaturübersetzung im deutsch-polnischen Kulturdialog“ – erfolgreich durchgeführt (https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/projekte/index.html). Die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernahm Frau Prof. Lipowicz. Im Rahmen dieses Projektes kamen ca. 40 Studentinnen und Studenten mit ihren Dozentinnen und Dozenten von zehn Universitäten aus Deutschland und Polen zu einem dreitägigen Workshop nach Frankfurt (Oder). Ca. 100 Studentinnen und Studenten arbeiteten an den Beständen des Karl Dedecius Archivs. Die an dem Projekt teilnehmenden Universitäten erklärten sich bereit, die erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen. Der nächste Workshop soll im Sommer 2018 stattfinden. Das Projekt wurde mithilfe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Karl Dedecius Archives, der Bibliothek des Collegium Polonicum sowie eines Praktikanten im Deutsch-Polnischen Forschungsinstitut am Collegium Polonicum realisiert.  

Anlässlich des internationalen Übersetzertages wurde zusammen mit dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer eine Veranstaltung zu Ehren von Karl Dedecius organisiert (https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Veranstaltungen/index.html ).

Anlässlich der Ernennung Breslaus zur Europäischen Kulturhauptstadt stand im Fokus des 4. Germanisten Kongresses die Geschichte und Kultur der Stadt im Kontext der europäischen Kultur. Die SKDL wurde während des Kongresses mit einem Referat zum Thema „Frankfurt – Wrocław – Frankfurt. Das Phänomen der Viadrina“ vertreten. Im Rahmen des Vortrages wurde auf die langjährige Zusammenarbeit der Viadrina mit Prof. Dedecius aufmerksam gemacht. Darüber hinaus wurden das Karl Dedecius Archiv und die Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv präsentiert (http://www.ifg.uni.wroc.pl/ger/p/352 ). Auch während des 14. KOBV-Forums in Berlin konnte die SKDL vorgestellt werden (http://www.kobv.de/veranstaltungen/kobv-forum/14-kobv-forum-2016/ ).

Die neue Stiftung wird mittlerweile auch außerhalb von Frankfurt (Oder) wahrgenommen. Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen und Gastvorträgen wurde sie in mehreren Städten in Deutschland und Polen (in Radomsko, Lodz, Breslau, Posen, Thorn, Lublin, Mainz, Darmstadt, Halle (Saale), Germersheim sowie in Berlin und Potsdam) vorgestellt. Darüber hinaus wurde die SKDL in den Medien (Presse, TV, Internet) mehrfach genannt. 

Im Juli wurde der zweite Teil des Nachlasses von Herrn Dedecius abgeholt. Die restlichen Unterlagen, die sich noch in Frankfurt am Main befinden, werden zu einem späteren Zeitpunkt nach Frankfurt (Oder) kommen.

Kurz vor Jahresende erschienen bei Suhrkamp Verlag „Gesammelte Gedichte“ von Zbigniew Herbert. In diesem Band wurde das lyrische Gesamtwerk eines der wichtigsten polnischen Dichter präsentiert. An Übersetzungen arbeiteten Henryk Bereska, Klaus Staemmler, Oskar Jan Tauschinski, Renate Schmidgall und Karl Dedecius. Alle Übersetzungen wurden von Renate Schmidgall redaktionell überarbeitet.

 In den letzten Monaten wurden die wichtigsten Verlage darüber informiert, dass nach dem Tod von Herrn Dedecius die Nutzungsrechte auf die SKDL übertragen wurden. Eine Information dazu wurde auch auf der Homepage der Stiftung veröffentlicht (https://www.ub.europa-uni.de/de/benutzung/bestand/stiftung_kdlitarchiv/Fuer-Verleger/index.html ).

Dr. Ilona Czechowska
Geschäftsführering der Stiftung Karl Dedecius Literaturarchiv