Banner Viadrina

DFG-Datenbank: Testaments to the Holocaust

Inhalt:
Diese digitale Sammlung enthält handschriftliche Aufzeichnungen und seltenes gedrucktes Material aus der Wiener Library in London, dem ältesten Holocaust-Museum der Welt. Sie bietet Zugang zu persönlichen Zeugnissen des Lebens im Nationalsozialismus, die Einblicke geben in die Innenpolitik des nationalsozialistischen Deutschland, das jüdische Leben in Deutschland von 1933 bis in die Nachkriegszeit, das Leben in den Konzentrationslagern, im Untergrund und im Exil.
Alle Quellen sind im Volltext recherchierbar. Der überwiegende Teil der Dokumente ist in deutscher Sprache.

Fächer: Geschichte

URL: http://infotrac.galegroup.com/itweb/?db=GDSC

Produktinformationen:
Hersteller: Thomson Gale
Plattform (Host): Thomson Gale
Datenbanktyp: Volltextdatenbanken / Faktendatenbanken / E-Books
Informationen zum Zugang:
DFG-Sondersammelgebiete / Bibliotheken: 7,7 Judentum / UB Frankfurt a.M., 8 Geschichte, Allgemeines / Bayerische Staatsbibliothek München, 8,1 Geschichte Deutschlands / Bayerische Staatsbibliothek München
Zugelassene Institutionen: Staatliche Hochschulen, Staats-, Regional- und Landesbibliotheken, zentrale Fachbibliotheken, wissenschaftliche Spezialbibliotheken mit überwiegend öffentlicher Finanzierung, Einrichtungen von FhG, HGF, MPG, WGL, andere überwiegend öffentlich finanzierte Forschungseinrichtungen
Berechtige Nutzer der Institutionen: Hochschulen: Studierende und Mitarbeiter, auch im Fernzugriff (=Remote Access), Forschungseinrichtungen: Mitarbeiter, auch über Fernzugriff, Sonstige Wissenschaftliche Bibliotheken: Alle Benutzer in den Räumen der Bibliothek sowie eingetragene Bibliotheksbenutzer über Fernzugriff

Ansprechpartner für die Freischaltung von Institutionen: Der deutschlandweite Zugriff auf die Datenbank wird durch die Förderung der Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft ©Deutsche Forschungsgemeinschaft Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht und durch die Logo der Bayerischen Staatsbibliothek ©Bayerische Staatsbibliothek organisiert.
E-Mail-Adresse für Rückfragen: nationallizenzen@bsb-muenchen.de

Ansprechpartner für die private Nutzung: Einzelpersonen mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland können sich persönlich für einen kostenlosen Zugriff registrieren lassen, falls ihnen der Zugang über ein Universitätsnetz bzw. eine Wissenschaftliche Bibliothek nicht zur Verfügung steht.
E-Mail-Adresse für Rückfragen: nationallizenzen@bsb-muenchen.de