Banner Viadrina

18th/19th/20th century House of Commons parliamentary papers

Inhalt:
Die Datenbank enthält mit ca. 11 Millionen Seiten jedes offiziell publizierte Dokument des Britischen Parlaments über den Zeitraum von drei Jahrhunderten und bietet eine breiten Fundus an Material über die politischen und öffentlichen Themen der Zeit. Sie beinhaltet neben Parlamentsschriften auch Berichte und Korrespondenz, die bspw. auch die Beziehungen des Britischen Empire zu seinen Kolonien und der übrigen Welt widerspiegelt. Neben den Parlamentsschriften des House of Commons und des House of Lords enthält die Datenbank außerdem Debattenbeiträge, Tagungsberichte, Veröffentlichungen des Parlaments und historische Dokumente.

Fächer: Geschichte, Politologie

URL: http://parlipapers.chadwyck.co.uk

Produktinformationen:
Hersteller: ProQuest Information and Learning
Plattform: Chadwyck Healey
Datenbanktyp: Volltextdatenbanken / Faktendatenbanken / E-Books

Informationen zum Zugang:
DFG-Sondersammelgebiete / Bibliotheken: 7.25 Großbritannien und Irland / Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, 7.26 Nordamerika / Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, 27 Parlamentsschriften / Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Berechtigte Nutzer der Institutionen: Hochschulen: Studierende und Mitarbeiter, auch über Fernzugriff (= Remote Access), Forschungseinrichtungen: Mitarbeiter, auch über Fernzugriff, Wissenschaftliche Bibliotheken: Alle Benutzer in den Räumen der Bibliothek

Ansprechpartner für die Freischaltung von Institutionen: Der deutschlandweite Zugriff auf die 19th/20th Century House of Commons Parliamentary Papers wird durch die Förderung der Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft ©Deutsche Forschungsgemeinschaft Deutschen Forschungsgemeinschaft ermöglicht und durch die Logo der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main ©Universitätsbibliothek Frankfurt (Main)  organisiert.
E-Mail-Adresse für Rückfragen: nationallizenzen@ub.uni-frankfurt.de

Ansprechpartner für die private Nutzung: Einzelpersonen mit ständigem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland können sich persönlich für einen kostenlosen Zugriff registrieren lassen, falls ihnen der Zugang über ein Universitätsnetz oder eine wissenschaftliche Bibliothek nicht zur Verfügung steht.