Banner Viadrina

Karl Dedecius Stiftung

Mit W. Bartoszewski unterwegs

Bartoszewski_190 ©Grzegorz Rogiński
In Kooperation_190 ©ICZ
logo_MPT_poziome_190 ©MPT
Bartoszewski-Initiative_190 ©Bartoszewski-Initiative
Gefoerdert von_190 ©ICZ
FWPN_rgb ©SDPZ
BKM_190 ©BKM

Es lohnt sich! Deutsch-Polnische Preise – ein Workshop für SchülerInnen aus Frankfurt und Słubice

25. November 2020
Europa-Universität Viadrina                      

Zweifelsohne gehört Władysław Bartoszewski zu den Persönlichkeiten, die in den vergangenen Jahrzehnten Großes für die Annäherung von Deutschland und Polen geleistet haben. Als Historiker, Politiker und Diplomat und als Zeitzeuge des grausamsten Krieges in der Geschichte Europas sprach er sich immer wieder für ein vereintes Europa aus. Er trug auch dazu bei, dass Polen 2004 Mitglied der Europäischen Union wurde. Vor einigen Jahren wurden seine Verdienste in einer Ausstellung „Władysław Bartoszewski – Widerstand, Erinnerung, Versöhnung“ gewürdigt. Seit zwei Jahren wird diese Ausstellung in verschiedenen Städten der Bundesrepublik gezeigt – überall stößt sie auf großes Interesse und enorme Resonanz. In Kooperation mit dem Pan-Tadeusz-Museum der Ossoliński-National-bibliothek in Wrocław und der Bartoszewski-Initiative wurde diese Ausstellung um den vierten Teil „Kulturdialog“ am Beispiel der Freundschaft Karl Dedecius und Władysław Bartoszewski erweitert. In Frankfurt (Oder) wird diese Ausstellung im Dezember 2020 präsentiert.

Neben der Wanderausstellung bieten die Organisatoren der Ausstellung die Möglichkeit einer Teinahme an einem Workshop, der den wichtigsten deutsch-polnischen Preisen von Władysław Bartoszewski gewidmet ist. Hier lernen die Jugendlichen, dass ein Preis nicht nur als etwas Materielles zu betrachten ist, sondern viel mehr als eine symbolische Anerkennung derjenigen, die in ihrem Leben Großes für die Gesellschaft taten. Anhand der zahlreichen Beispiele aus dem Leben des polnischen Brückenbauers und in Anlehnung an die Ausstellung wird die Bedeutung des deutsch-polnischen Kulturdialogs hervorgehoben. Präsentiert wird auch das Spiel der Ossolinski-Nationalbibliothek „Es lohnt sich!“

Es besteht eine Möglichkeit, sich zu diesem Workshop per E-Mail an czechowska@europa-uni.de anzumelden. 

 

***

Darüber hinaus bereitete die Bartoszewski-Initiative der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin filmbasierte Unterrichtsstunden und Begleitveranstaltungen für Schulklassen vor. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler verschiedener Schultypen sowie Altersgruppen und ist flexibel gestaltet. Die Workshops können sowohl mit der Besichtigung der Ausstellung verbunden werden, als auch unabhängig von dem aktuellen Ausstellungsort in den Schulen selbst stattfinden.

Derzeit hat die Bartoszewski-Initiative abgesehen von laufenden Führungen durch die Ausstellung folgende Workshops und Begleitveranstaltungen im Programm:

„Meilensteine der deutsch-polnischen Verständigung“

In diesem Workshop machen sich die Teilnehmer anhand von verteilten Tafeln, die chronologisch geordnet werden sollen, mit den wichtigsten offiziellen Ereignissen der deutsch-polnischen Nachkriegsbeziehungen vertraut. 

Filmpräsentation „Brückenbauer“

Dieser biografische Dokumentarfilm (30 Minuten) erzählt über das deutsch-polnische Engagement von Wladyslaw Bartoszewski und kann als Ausgangspunkt für weitere Diskussion dienen.

Der Mensch in extremen Zeiten am Beispiel von Wladyslaw Bartoszewski

Filmbasierter Unterricht

Der Mensch in extremen Zeiten - eine Erzählung am Beispiel von Wladyslaw Bartoszewski über schwierige Erfahrungen der Kriegsgeneration (Konzentrationslager, kommunistische Gefängnisse nach dem Krieg, Verfolgung durch die Diktatur) und die Fähigkeit dennoch die Menschlichkeit zu bewahren.

In diesem kurzen Film (20 Minuten) versuchen wir der Frage nachzugehen, was es heißt, unter solch bedrückender Last anständig zu bleiben und aktuelle Schlussfolgerungen für die heutige Generation von jungen Leuten zu finden.

Der Filmemacher Marcin Barcz ist Bartoszewskis ehemaliger Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung. Für seinen Film hat er Fotos aus dem Bartoszewski-Archiv verwendet, liest Fragmente aus den Erinnerungen von Bartoszewski vor und begibt sich dabei an Originalschauplätze, wie die Gefängniszelle oder das Verhörzimmer. 

Link zum Film

Anlage: Filmskript als zusätzliches analoges Arbeitsmaterial

 „Und reiß uns den Hass aus der Seele“ - Bartoszewski als Brückenbauer

Filmbasierter Unterricht

In dieser Präsentation wird Bartoszewski als Beispiel für Verständigungsbereitschaft auch nach sehr traumatischen Erfahrungen dienen.  Hier erzählen wir kurz über seinen Weg in deutsch-polnischen Beziehungen (Fotos, Dokumente). In diesem Film versuchen wir herauszufinden, welche Charakterzüge für einen Brückenbauer notwendig sind und ob man auch heute Brücken bauen kann.

Link zum Film

 Anlage: Filmskript als zusätzliches analoges Arbeitsmaterial